NASA beschoss Tempel 1

Nachdem ich meine zurechnungsfähigkeit wiedererlangt und meinen letzten blog-eintrag gefunden und von den gröbsten fehlern befreit habe, kann ich nun auch endlich berichten, wie es mir nach der viel zu schlaflosen nacht und der viel zu hohen dosis schlaftabletten erging.

Tatsächlich konnte ich mich noch für etwa eine stunde in einen schlafähnlichen zustand begeben. Das aufwachen war etwas unangenehm, konnte sich doch mein hirn nicht recht dazu entschliessen, die welt adäquat in meinem bewusstsein abzubilden. Doch nach einer halben stunde und etwas kaffee glaubte ich zumindest, dass es dies jetzt könnte.

Als ich den rechner mit NASA-tv verband, war der impactor grad auf Tempel 1 eingeschlagen und das erste bild des flyby-gerätes wurde bei mission-control auf die monitore gegeben. Was für ein jubel. Die regie schaltete hin und her und her und hin, ein paar kurze statements und das war es dann auch schon. Ein hübscher erfolg. EInige zeit später erfuhr man beim post-impact-briefing mehr. Alles hatte geklappt und die daten würden nun ausgetauscht und ausgewertet. Ich bin gespannt.

Entspannt, übermüdet und im pharmakologischen rausch schrieb ich noch ein paar ausgelassene emails und freute mich über diese vielen schönen zahlen, die so hübsch beim online-bankgeschäfte-machen auf dem bildschirm angeordnet werden.

Wie das flyby-gerät kurz nach dem einschlag in einen schild-modus wechselte, um sich vor beschädigung durch die ausgeworfenen trümmer des kometen zu schützen, versetzte ich mich nach den anstrengenden stunden auch in einen sicheren modus um meine sinne vor den umherfliegenden realitäts-brocken zu schützen. Ich legte mich noch ein paar stunden ins bett.

Gut erholt widmete ich mich nach dem aufstehen den meldungen der newsticker zum einschlag. Viel neues gab es nicht zu lesen. Die auswertung der daten wird vermutlich noch einige zeit in anspruch nehmen.

Da newsticker eine recht hübsche erfindung sind beschloss ich auch soetwas für meine seite zu benötigen. Nach etwas gebastel und der von mir nicht sehr geschätzten rumprogrammiererei in fremden sourcen war auch das feature eingebaut und nach meinen wünschen und anforderungen funktionsfähig.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *