Dummeldump

Hallo internettagebuch,

den tag verbrachte ich mit äusserst anstrengendem kreativschlaf. Abends vergedankte und betätigte ich mich mit dem schnitt meines ersten wahrhaft grossen filmprojektes. Es trägt den titel „Dummeldump – Die eule im gefrierfach“. Inhaltlich – sofern man davon sprechen mag – geht es um jemanden, der auf die absurde idee kommt, mit seinem mobiltelefon einen film zu drehen. Als stilmittel wurde (und wird – das hängt mit der von mir entwickelten, hochgradig paralellen produktionsmethode zusammen, bei welcher noch während der entwicklung des scriptes schon geschnitten wird) der film mit einem mobiltelefon gedreht. Über den inhalt kann ich leider auch nicht mehr sagen, weil es noch nicht mehr inhalt gibt.
Doch die (bisherige) besetzung ist hochkarätig: Neben mir als hauptdarsteller, konnte ich goebelmasse für die rolle des „drehbuchautors der hannoverschen schule, der mir sein neues drehbuch vorstellt“ gewinnen – obwohl er – aufgrund der parallelen produktionsmethode – noch nichts davon weiss.

Zwischendurch aass ich kuchen. Leider nur kuchen. Dazu trank ich den ganzen abend viel kaffee. Mein magen gibt mir jetzt mit einer leichten übelkeit zu verstehen, dass er weniger mit dieser ernährung einverstanden ist.

Vor einigen stunden öffnete ich, nach herunterfahrt des rechners selbigen und legte mit einem klicken einen dip-schalter um. Die cpu läuft jetzt mit 504 MHz statt mit 450 MHz. Wegen guter lüftung tut sie das auch recht stabil – bisher. Der geschwindigkeitsgewinn ist nicht so recht merkbar, aber es gibt mir zumindest ein gefühl des schnelleren voranschreitens.

Leider eilt es mich sehr, da noch andere projekte fortgeschritten werden möchten.

Angenehme datenverarbeitung noch,
liebes internettagebuch

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *