Zuhause!

Schnabel: schnabel! Ein phallussymbol – es beinhaltet die buchenstäbchenfögel l-l-u-s-s – welches wort könnt´ das von sich sprechen, wenn es sagen wäre als? Torf und rindenmulch, vom brokkoli das strunkstück – ein schmutzkopf oder trotzkopf wer da dummes dänkt, den worten trützend entnützte ummünze unterstützt. Du violette gartensau, nimm deinen umschlag und folge den heiteren wolken auf ihren weg in fläuschelnde watte ist dem rettenden piepton im ohr ein dorn im auge.

Das heisere keuchen eines platikeimers! Sonst ist da und dort und hier und fort nichts, was übrig zu sein es wert wäre. Das heisere eimern eines plastikkeuchers, der kaffee ohne salz und die liebe, ja diese wärmende liebe die man von kindheit an vermisst, gegen sammelkarten und nierensteine eingetauscht hat, im glauben an die bessere welt aus begehrenswerten ablagerungen und verwesenden flachs an den dichtungsstellen des herzens. Gegen den eiter sollten sie sein, sich wehren gegen rost und zahnseide. Damit doch! Damit doch fingen an jene zitteraugen an ihr rauhes ziel aus den sekundären sinnen zu tapezieren.

Wie wir gestern waren werden wir wieder sein. Das ist das wunder starker flatulenz!

Und wer wünscht sich nicht insgeheim einer grazilen antilope den kopf mit einer mischung aus angst und einem becher voller neuer finger abzutrennen und ihn mit stolzer brust selber durch den schnee zu tragen, nur um sagen zu können: hier bin ich, ein wesen ohne sinn! Gebt mir einen motor und ich werde aus ihm einen kläffenden dackel mit leine machen!

Sieh dich vor! Die angespannten sind der spinne feind und die spinne wollte doch auch nur leben.

Doch kommen wir zurück auf das eigentliche thema: Knarz macht es, knarz, und schon bist du zuhause!

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *