Verbrannte liebesbriefe

Der geruch von verbranntem papier hat sich in die frische morgenluft gemischt. Viertel nach vier, zeit zum schlafen, zeit ein weiteres dieser wundervollen prozac-drehbücher abzuträumen. Ganz grosses kino auf kassenrezept. 60mg pro film plus zwei zopiclon als security gegen das aufwachen, wenn es spannend wird.

Aufgeräumt habe ich heute, mehrere kilo altpapier produziert, alte nutzlose unterlagen aus meinem leben raussortiert, unwichtige und obsolete verschriftlichungen der vergangenheit aus meinem leben entsorgt. Aufräumen ist wichtig. Man nennt das heute psychische hygiene. Weg mit dem ballast der jahre; sammler vergammeln in der gilbigen vergangenheit. Wir brauchen alle unsere übergangsobjekte, von gestern ins heute, sicher, doch sollen diese objekte nicht nur grösser werdende, sich ansammelnde last werden, unter deren gewicht man stöhnend nicht mehr nach morgen schauen kann.

Beim aussortieren alter bescheide, notizen, zeichnungen usw. blieb nur noch das wichtige übrig, dass, was impulse zu geben vermag, was das denken erfrischt und mich nicht in vergangenheits-sehnsüchten dümpeln lässt. Wer braucht soetwas? Beim aussortieren fielen mir auch liebesbriefe von F. in die hand. Es ist jetzt zwei jahre her, dieses ende, diese selbstzerfleischung; dieses selbstbelügen, wie schön es doch war.

Ich verbrannte die liebesbriefe. So heiss wie einst die liebe, oder dass, was wir dafür hielten war, so heiss war jetzt das feuer. Ein heisses feuer ist gut, denn es reduziert die rauchentwickung. Nur asche ist übrig. Wundervolle asche in verschiedensten grautönen. Und das ist etwas, was mir bei dieser „beziehung“ noch ans herz geht: diese wundervollen grautöne der aschestücke, wie sie durch verbrennung ein solch schönes gemälde schufen.

Und kurz wärmte mich die „liebe“ der F., als die hitze des feuers der briefe nochmal mein gesicht streichelte in dieser kühlen nacht.

Jetzt ist es vorbei. Die letzten glutzähne frassen sich durch das verkohlte papier. Es ist ruhe. Die asche schon wieder kühl.

Wäschegewaschen habe ich heute auch. Es tut gut, etwas geschafft zu haben, sagen zu können: es ist erledigt. Die nierend tun mir weh. Es sind zu viele jahre, zu viele verletzungen und demütigungen, derer ich nich einmal kurz gedachte.

Eine einsicht, einer verbitterung musste ich erfahren, einen glauben aufbauen: Liebe ist ein nützliches instrument fortpflanzung sicherzustellen und die brutaufzucht zu sichern. Liebe ist das diktat der gene. Liebe ist ein rausch durch phenylethylamin, kurz PEA, einer substanz – neben vielen anderen im liebeskonzert, die beglückt und uns abhängigmacht, damit wir bei unseren partner bleiben, um diesen kick zu haben, diesem drogenkick des PEA. Und wie schön wohlig warm es sich anfühl, wenn man sie sieht, sich die lippen berühren und man ihre wunderbar duftende haut streicheln kann. Wie wundervoll. Dabei geht es nur darum, ihr das sperma in den uterus zu spritzen, damit beide dns fortbestand hat. Um sonst nichts geht es. Und die betroffenen erhalten belohnung durch ein drogenindiziertes glückgefühl.

Verliebte sind junkies auf körpereigenen drogen und das darüberhinaus gefühlte liebesding ist die bindungskraft durch gegenseitige abhängigkeit, damit der nachwuchs grössere chancen hat zu überleben. Ein paar: das sind zwei dealer und zwei junkies gleichzeitig, voneinander abhängig, nur für den hormonellen kick, für das ficken – die grundlage, einen elementare triebkraft.

Ich habe aufgeräumt, die wohnung wieder bewohnbar gemacht. Die wohnung ist ein spiegel der psyche und schritt für schritt möchte ich darin leben können. Ein weiterer schritt ist getan, ein weiterer schritt in die radikale freiheit.

Das was gut ist nehme ich mit, das was schlecht ist, kommt in den müll.

Mein film wartet, mein bewusst sein dämmt das licht. Gute nacht.

PS: Wenn dir jemand sagt: „Wir können doch freunde bleiben“ – dann lach ihn aus. Das ist in den meisten fällen dumm – schliesslich gings um die erhaltung der art auf unterstem level. Freundschaften funktionieren auf einer kulturellen ebene. Vergiss es also. Willst du mit der person, die du gefickt hast noch über kunst sprechen?

 

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *