Blutiges näschen

Da lag er tot, der igel, das rad gefunden, das näschen blutig, am mittelstreifen der strasse den blick starr zum herrgott flehendlichst erhoben. Noch warm, das herz schon ruhend, fand er mich in dieser schönen sommernacht.

Trackbacks & Pingbacks 2

  1. From Schwerdtfegers weblog » Aber sicher doch on 17 Aug 2006 at 2006.228 04:23

    […] Das unfreiwillig lustige daran: als bewohner einer niedersächsichen großstadt kennt man die niedlichen igel vor allem als plattgefahrenen, leblosen matsch auf der straße. Ob da wohl so ein stachelbewehrter, zum sich-einkugeln neigender igel ein gutes symbol für jene brutale wehrhaftigkeit ist, die doch sicherheit verheißen soll? […]

  2. From Aber sicher doch « Wut! on 21 Nov 2006 at 2006.324 21:18

    […] Das unfreiwillig Lustige daran: Als Bewohner einer Niedersächsichen Großstadt kennt man die niedlichen Igel vor allem als plattgefahrenen, leblosen Matsch auf der Straße. Ob da wohl so ein stachelbewehrter, zum sich-Einkugeln neigender Igel ein gutes Symbol für jene brutale Wehrhaftigkeit ist, die doch Sicherheit verheißen soll? […]

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *