Gute nacht

Irgendwann bin ich aufgewacht. Muss gegen abend gewesen sein. Völlig orientierungslos. Das internet war mir nicht stumpf genug, also hab ich die glotze angemacht. So eine scheisse. Da gab es wieder so einen film in dem insekten mutieren. Da gab es wieder so einen film in dem ein ganzer mann kämpfen muss. Und da gab es wieder werbung für stöhnnummern.

Zwischendurch fing mein magen an zu knurren. Da ich keine lust hatte abzuwaschen, hab ich schnell einen hefeteig zusammengerührt und so etwas ähnliches wie brötchen gemacht. Das rezept: Etwa 500g mehl, wasser, nen bisserl milch, etwas salz, etwas zucker, ein beutel trockenhefe, etwas basilikum und oregano zusammenmanschen und 20 minuten gehen lassen. Kleine brötchenartige klumpen formen, aufs bemehlte blech damit und 25 min. bei oberhitze in der mikrowelle knusprig grau backen. Die noch heissen klumpen aufschneiden und mit butter bestreichen, etwas salz und ein blättchen basilikum drauf (das auge isst schliesslich mit). Fertig. Das produkt kann nun eingenommen werden.

Wenigstens ist der teig besser aufgegangen, als beim ersten versuch. Meine ›küche‹ sieht jetzt zwar ziemlich ›benutzt‹ aus, dafür bin ich satt und hab nach dem schlafen noch soetwas wie ein frühstück.

Und jetzt: Gute nacht.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *