Frühstück

Um kurz nach acht aufzuwachen gehört wirklich nicht zu meinen leidenschaften. Doch war ich recht gut ausgeschlafen und hatte ein wenig zeit um so recht wach zu werden. Für heute hatte ich mir vorgenommen meiner oma ein zwei stücke selbstgebackenen zwetschgenkuchen mitzubringen. Nur ein zu backender war dieser noch. Nach dem ersten kaffee ging ich ans werk. Die zwetschgen waren etwas früh dran aber durchaus schon verbackfähig. Gut, dann würde der kuchen etwas »fruchtiger« sein.

Diesmal probierte ich den tipp aus und mischte eine nicht unerhebliche menge zimt in die streusel. Dem hefeteig fügte ich einige zermörserte nelken hinzu , die sich normalerweise zu zwetschge ganz gut machen.

Nachdem das werk unter dem grill in der mikrowelle finalisiert wurde, räumte ich nervös auf, brachte müll nach draussen etc. Das öffnen des wertstoffhofes war noch in weiter ferne und ich wollte es heute noch schaffen, eine ladung elektroschrott dort zu entsorgen.

Zunächst aber erstmal frühstück. Der kuchen war fertig. Gibt es etwas besseres zum frühstück, als heissen zwetschgenkuchen? Wohl kaum. Damit und mit einer tasse frischen kaffees, kann man durchaus zum schluss gelangen, dass die welt ein gar nicht so schlimmer ort ist – jedenfalls zum frühstücken.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *