Stangyl und manie

Gestern, die schmerzen – 7 von 10 punkten auf der zahnschmerzskala – gegen die nur noch stangyl half, in grosser menge, 150mg, über stunden hielt er an, klang gegen mitternacht mit dem einfahren des stangyls ab. Zwölf stunden komatöser schlaf mit wirren träumen. Aufstehen. Nein, liegenbleiben. Die LEDs der tastatur blinken – jemand versuchte mir eine IM zukommen zu lassen. Nach dem anschalten des monitors ein gleissendes inferno in meinen augen. So hell, dieses grelle blenden der bildröhre verursacht mir schmerzen in den augen. Der geist träge, orientierungslos. Ich habe einen stangyl-überhänger.

Und was ist das? Im hals ein gefühl, als ob man mit magensäure gegurgelt hätte. Hat sich da wieder mal eine mandelentzündung eingeschlichen. Gut, morgen ist ohnehin ein termin beim arzt wahrzunehmen um die werte der blutuntersuchung zu besprechen.

Das nächste schlechte: Der kaffee ist aus. Nein, diese bleierne unlust irgendetwas zu tun und damit aus den haus gehen. Aber der kaffee ist notwendig. Ich kenne meinen kopf – ohne kaffee macht der in spätestens zwei stunden entzugskopfschmerzen. Ach BTW, eine zigarette… Das ihalierte nervengift erzeugt ein schwindelgefühl, macht mich etwas müde.

Jetzt gilt es das magengrimmen zu stillen. Ein kuchen aus restbeständen von haselnusskrümeln und kokosraspel unter die streusel gemischt, ein hefeteig und gut ist. Rein damit in den ofen. Das süsse und heisse kalorieninferno lässt das grummeln im magen abklingen.

Aber der kaffeeentzug fängt an. Auf zu mutti – aber die hat auch keinen mehr. Also gehe ich für uns beide erstmal einkaufen. In der langen schlange vor der kasse meldet sich mein zahn zum ersten male heute wieder ziepend zu wort. Auch das noch. Der schmerz bleibt kurz aber dafür intensiv.

Zuhause backe ich noch ein brotähnliches produkt – diesmal mit viel knoblauch drinnen. Und der erste geschmackstest bescheinigt: das könnte ich öfter so machen. Nebenher schaufle ich noch eine ladung schwarzwäsche in die maschine und hänge die fertige auf.

Besuch hatte sich angekündigt. Während die dame hier ein paar internetsachen erledigte, brach bei mir die manie aus, innerhalb kürzester zeit. Erhöhtes redetempo, innere unruhe, äussere unruhe und zittern, eine gedankenexplosion im kopf. Und so soll ich jetzt schlafen? Das erscheint mir problematisch – aber ich werd es mal versuchen.

Gute nacht!

Comments 1

  1. christoph wrote:

    mein lieber schieber,

    dein bericht könnte ein ausschnitt aus dem leben meiner mutter sein…

    leider…

    Posted 18 Jun 2008 at 2008.169 00:49

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *