Ein wenig ruhe

Vorm fenster lärmt der berufsverkehr, gefiltert durch isolierverglasung. Gestern war basteltag. Monitor, tastatur und maus des bettrechners haben einen neue ablage gefunden: Eine eigens dafür von mir zugeschnittene arbeitsplatte. Mit dem mehr an platz lässt es sich gleich viel besser bettrechnern.

Beim sortieren von hardware fand ich einige komponenten, die eines tests bedurften. Ich testete sie in einem betriebsbereitem rechner – einen alten pentium mit 180MHz, der hier schon seit monaten nutzlos rumstand. Eine alte ISA-ISDN-karte von creatix lief erfreulich gut. Hin und wieder muss man mal ein fax versenden – dieses problem wurde mit der zur karte erhältlichen software für mich jetzt auch gelöst. Seit langem suchte ich nebenher nach einer kostenlosen lösung.

Die anderen getesteten komponenten liefen auch erfreulich gut. Ein cd-rom laufwerk, von dem sich ein knoppix booten liess, eine von der kapazität her kleine platte war auch fehlerfrei und mit etwas schrauben liess sich auch der trötende prozessorlüfter des rechners gegen einen leiseren austauschen.

Der rechner ist jetzt zugeschraubt, steht unter dem schreibtisch. Bei meiner vierstündigen sendung heute auf TA übernahm er kleinere aufgaben, wie recherche und überwachung des serverstatus. Leider schmierte der nun mit vier rechnern voll belegte DSL-router mehrfach während der sendung ab, was vermutlich dazu führte, dass nicht mehr viele zum schluss zuhörten. Pannen passieren aber nun mal leider.

Den bericht zur sendung und die dazu notwendigen rezensionen werde ich morgen irgendwann schreiben. Heute ist genug getan. Wäsche muss gewaschen und etwas aufgeräumt werden. Der tag wird vermutlich sehr anstrengend.

Doch vorher auf in das land der prozac-träume. Gute nacht.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *