Aus dem müll #5: Neuer bettrechner

Kurz nach fünf wachte ich auf. Warum? Keine ahnung. Einschlafen ging nicht mehr. Um zehn entschloss ich mich eine fuhre elektroschrott wegzubringen. Das war schon seit tagen fällig. Eine defekte glotze, zwei videorekorder, ein paar alte festplatten und mein defekter dvd-player: Nur wech mit dem dreck.

Nachdem ich das zeug auf dem wertstoffhof abgeladen hatte schaute ich die container durch, ob etwas brauchbares zu finden sei. Einer der angestellten wies mich darauf hin, dass das mitnehmen von dort abgeldadenen geräten eigentlich nicht erlaubt sei, liess mich aber dann doch mit einem compaq deskpro – ein ähnliches gerät, wie ich es schon einmal mein eigen nannte – aus einem der container meines weges ziehen.

Zuhause öffnete ich das gerät. Es war relativ ausgeschlachtet. Der prozessor – ein pentium II war aber noch vorhanden, ebenso ein CD-ROM-laufwerk, ein ziemlich verstaubter streamer, eine matrox G200 als graphikkarte und eine isdn-karte. Ich entnahm dem bettrechner einen RAM-riegel und bestückte das fundstück damit, ankabeln, funktionstest: läuft – und das auch noch sehr leise. Das BIOS zeigte 450 MHz als taktfrequenz an. Etwas besser als der bettrechner.

Etwas zögernd wagte ich die transplantation: Alle karten und die platte des bettrechners in das fundstück. Hochfahren. Windows findet minutenlang neue hardware, installiert treiber. Alles scheint soweit zu laufen. Neu hochfahren. Die alte ISA-soundkarte funktioniert nicht. Nach einiger zeit macht der rechner unmotiviert einen reset. Oops, warum das? Ich schaue alle karten durch, ob sie richtig stecken, entstaube die RAM-sockel. Der prozessor ist passiv gekühlt, die kühlmasse recht warm. Der gehäuselüfter wurde entfernt. Vielleicht ist das die ursache. Gehäuselüfter reingeschraubt, klappe zu, rechner läuft – stabil wie es scheint.

Nach einigem probieren fand sich auch eine funktionswillige soundkarte mit brauchbarer tonqualität. Mal schauen, ob sich der neue rechner auch im dauerbetrieb bewährt.

Tags: , , , ,

Trackbacks & Pingbacks 1

  1. From Ein abwechslungsreicher und schneller tag at Nachtgedanken on 30 Sep 2006 at 2006.272 18:28

    […] Nach dem antesten des neuen bettrechners kam auch schon Elias vorbei. Heute waren einige aufräum- und konfigurationsarbeiten zusammen mit Nergal auf dem TA-streamingserver angesetzt. Mir schlug inzwischen das frühe aufstehen auf den magen. Ich erleichterte mich ins porzellan. Ein aufdringlicher geruch von buttersäure klebte fortan in meiner nase und galliger geschmack nistete auf meiner zunge – einfach widerlich. Die magensäure knabberte an den mandeln und nur ekelhaftes natron tat neutralisierend seinen dienst. […]

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *