Monthly Archives Oktober 2006

Gerätegedichte #1: Die schwarze maus und das telefon

Die maus aus sich heraus: *blauleucht* frr frr frr, dreh ich ihr am rad und sie: *blauleucht* Hier eines, dort das andere, gleich in gestalt und spiralkabeliger verbindung zum hörer ( niemand hört dich, wenn es »tuuuuuuuuuuuuuu« macht! bandpass sprechgequetsch, nummer wähle vorher ) macht eines TÜDÜLÜT, das andere tüdülüt ruf ich mich an, denn […]

Billiger sterben

Eine spam-mail brachte mich heute dazu, mal auf eine meiner ehemaligen domains zu schauen. Anscheinend war der spammer nicht ganz auf dem neuesten stand und hatt noch mich als domaineigner für genickschuss.com in seiner datenbank. Die werbelinks, die der jetzige inhaber – vermutlich ein domaingrabber – auf der site schaltet, sind wieder ein meisterstück des […]

Forellenquintett

Zu früh. Bäcker und kiosk haben auf. Ein frühstück. Über die umleitung eines schlechten filmes zum später. Einer dieser filme mit sprenghalsbändern für häftlinge gegen fluchtversuche. Wieder still. Wieder dieses gefühl aus rastloser müdigkeit und blei und dem unerbittlichen sog des jetzt. 1, 2, 3… Zur bank. Der automat scharrt zwei scheine hervor. Zum arzt, […]

Schnitt!

Vier anrufe an einem tag. Das ist rekordverdächtig. Was ist los? Ist feiertag? Ach ja, da war was in der richtung. Und heute morgen wunderte ich mich schon, als ich das fenster aufriss: Still, wie nach einem atomkrieg. Aber es ist nur feiertag. Atomkrieg ist sicherlich interessanter. Da aber keiner war, ging ich auch nicht […]

Das hat alles (k)einen sinn!

Halb zwölf. Ich muss ein paar stunden schlaf nachholen. Kurz vor fünf ins bett und um halb acht schon wieder wach – so einen tag überstehe ich nicht. In der frühen nacht habe ich bei TA etwas aufgeräumt, karteileichen im forum entfernt usw. Danach war mir nach etwas entspannung. Also habe ich noch einen rechner […]