Zahnarzt, autophagie und unterbrochener schlaf

Gestern war ich beim zahnarzt. Eine ruine weniger im mund, ebenso eine amalgamfüllung. Eine kariöse stelle wurde gleich mitbehandelt. Jetzt gleicht das loch unter meiner nase schon eher wieder einem mund und nicht mehr einem zerfallenden antiken bauwerk.

Nach der behandlung düste ich zu meinem hausarzt ein rezept abholen. Vom zahnarzt hatte ich auch eines bekommen, falls doch schmerzen nach dem abklingen der betäubung auftreten sollten. Eine zwanzigerpackung nedolon erscheint mir dafür mehr als ausreichend, ist die menge doch geeignet für mehrtägige wolkenspaziergänge.

Mit beiden rezepten ab zu apotheke. Zwischenstopp auf dem weg nach hause bei meiner mutter, um einen kleinen snack zu mir zu nehmen. Mein frühstück bestand vor dem zahnarztbesuch nur aus einem kleinen stück schokolade, welches ich noch in einer packung fand. Dementsprechend meldete sich mein magen schon lautstark und drückend.

Beim essen eines eilig angerichteten toastbrotes hörte hin und wieder eine art knrischendes geräusch aus meinem mund, als ob man auf ein stück knorpel beisst. Aber die wurst war in ordnung, wie sich herausstellte. Meine zunge und backe jedoch nicht mehr. Trotz langsamen und vorsichtigem kauens ist das betäubte fleisch meines mundes anscheinend einige male zwischen meine zähne geraten. Es blutete jedoch nicht besonders stark und grössere teile schienen auch nicht zu fehlen.

Nach den Gilmore Girls klang die betäubung langsam ab. Ich fühlte mich erschöpft und ging schlafen. Leider wachte ich schon gegen ein uhr wieder auf und konnte nicht mehr einschlafen. Also verbrachte ich einen teil der nacht mit fernsehen, schrieb einige mails und machte so den ganzen kram den man halbwach so erledigen kann.

Jetzt wird es langsam zeit noch ein paar stunden schlaf nachzuholen.

Gute nacht.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *