Silvester abgesagt. Ich feiere Semenne

Heute wurde mir von einem uralten brauch berichtet, den ich recht schön finde, der allerdings so gut wie ausgestorben scheint. Es ist eine art neujahrsfest und findet zum 1. märz eines jahres statt. Dieses fest wurde »Semenne« genannt. Leider lässt sich darüber auch in den nahezu unendlichen weiten des internets nichts gescheites finden.

Semenne beginnt am abend des letzten februartages. Man trifft sich mit einsetzen der dunkelheit am feuer zum abschluss des jahres. Vor mitternacht werden die »namen« der schlechten »geister« in holzstücke geritzt oder auf papier geschrieben und anschliessend im feuer verbrannt. Man bleibt bis zum morgengrauen zusammen am langsam verlöschenden feuer und feiert den beginn des neuen jahres.

Noch in der dämmerung des ersten tages des neuen jahres wird an geeigneter stelle von allen anwesenden ein kleines beet angelegt auf dem verschiedene samen ausgebracht werden. Zum saatgut wird etwas asche des verloschenen feuers gegeben. Auf dieses weise werden die jahre miteinander verbunden. Es gibt kontinuität und erneuerung.

Den genauen ursprung und die verbreitung von semenne konnte ich leider nicht ermitteln. Das wort könnte vom lateinischen wort ›semen‹ für samen abgeleitet worden sein. Persönlich finde ich den jahreanfang im märz wesentlich logischer, da ein jahr eigentlich um den frühling herum miut einem neuen zyklus anfangen sollte und nicht in der kälte, wenn alles am absterben ist. Unsere monatsbezeichnungen tragen ja auch noch einige »altlasten« mit sich (oktober, november, dezember sind vom namen her der 8. 9. und 10. monat des jahres).

Im märz werde ich mir alle leute schnappen, die sich von diesem brauch begeistern lassen und mit ihnen feiern. Silvester ist für dieses jahr abgesagt. Kein blödes rumböllern in der kälte.

 

Tags: , , , , , , , , , ,

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *