Monthly Archives Dezember 2006

Ich muss noch…

Ich muss noch die waschmaschine ausräumen und die wäsche aufhängen. Ich habe keine lust die waschmaschine auszuräumen und die wäsche aufzuhängen. Ebensowenig wie ich lust habe, den weiterbewilligungs-antrag für das ALGII auszufüllen. Ebensowenig habe ich lust den müll rauszubringen, abzuwaschen und das altpapier zu entsorgen. Den briefkasten habe ich gar nicht erst aufgemacht. Ich hasse […]

Tüdelü

Mein AB-rechner ist darauf eingestellt anrufe sofort entgegenzunehmen, damit mich das bimmeln nicht nervt. Eben war er etwas langsam und ich erwachte durch ein tüdelü des telefons. Wunderbar, sonst wäre ich vermutlich erst in einigen stunden auferstaden. Auferstanden ist das richtige wort, denn nach der vorhinnigen opiat-sedierung konnte ich wirklich gut schlafen. Die anrufende war […]

Diese wirren gedanken, diese unruhe

Eigentlich will ich nur schlafen, doch das scheint nicht möglich. Die gedanken kreisen mal wieder und ich merke diese innere unruhe. Die erste zopiclon hatte keine wirkung. Einige stunden später fühlte ich mich noch wacher. Jetzt ist es kurz vor sechs. Ich erinnerte mich an das codeinhaltige schmerzmittel vom zahnarzt. Und da codein entspannt und […]

Eine überschrift

Schlierig, wie zu alte milch im kaffee, hängt der gestrige tag in meinem kopf. In endlosschleife spielt winamp »By this river« von Console . Das habe ich lange nicht mehr gemacht; stundenlang das gleiche lied hören. Aber meiner stimmung ist nur dieses lied angemessen. Dass ich es kenne, habe ich Tasha zu verdanken, die diesen […]

Zahnarzt, autophagie und unterbrochener schlaf

Gestern war ich beim zahnarzt. Eine ruine weniger im mund, ebenso eine amalgamfüllung. Eine kariöse stelle wurde gleich mitbehandelt. Jetzt gleicht das loch unter meiner nase schon eher wieder einem mund und nicht mehr einem zerfallenden antiken bauwerk. Nach der behandlung düste ich zu meinem hausarzt ein rezept abholen. Vom zahnarzt hatte ich auch eines […]

Telefonieren über den computer

Neulich war ich mal wieder bei conrad einkaufen. Im weihnachtssonderkatalog stiess ich auf das nebenstehende produkt, welches meine neugier weckte: Ein usb-sound-adapter. Da das kleine steckerchen ideal für den anschluss eines headsets ist, und ich über meinen rechner schon lange vernünftig telefonieren wollte und überdies auch nur etwa 12 euronen kostete, liess ich es auf […]

Morgenmetapher

Das leben ist wie eine katze. Aufgefordert das leben spontan gleichzusetzen mit etwas, kam bei mir die katze heraus. Nach solchen spontanen einfällen lohnt es sich darüber nachzudenken wie das gehirn auf diesen einfall kam. Denn grundlos geschieht im hirn nichts. Der katze sagt man sieben leben nach. Das leben ist für mich also mehrere […]

Kaffee-mach-mich-wach-zeitraum

Neben der tastatur eine tasse kaffee. An der tastatur ein unwaches, zerzaustes ich. Was war gerstern? Labor war gestern. Wie schön, alte bekannte wiederzusehen. Das linderte die angesammelte soziophobie ein wenig. Das erfreulichste des abends war jedoch die ›materialisierung‹ eines bis dato virtuellen wesens am orte des geschehens. Die tasse ist leer, ich jedoch nicht […]