Aua!

Zusammengenommen habe ich gestern beim antesten der offenen weine insgesamt ein halbes glas wein getrunken. Den restlichen abend habe ich auf alkoholhaltige getränke verzichtet. Das war vermutlich ein fehler, denn ich fühle mich, als hätte ich die nacht durchgesoffen. Vom zustand meiner mandeln möchte ich im augenblick kein genaues bild haben.

Nun heisst es erstmal klarkommen, die augen so weit aufzukriegen, dass licht einfallen kann; kaffee trinken; Mira fernmündlich aus dem bett klingeln usw.

Warum das alles? Weil ich der schlüsselmeister bin! Unsere gestrige veranstaltungslocation für die Whitedarkness muss heute übergeben werden, die schlüssel zurück und es muss abgerechnet werden. Ich bin froh, dass wir den grössten teil der notwendigen dinge, also durchfegen, kasse zählen, abbauen etc. schon gestern gemacht haben. Heute hätte ich durch den schmerzenden körper nicht mehr den nötigen schwung dazu. Und ja, aus der muskelkatervorstufe ist muskelkater geworden. So ziemlich am gesamten körper.

Warum ich so viel über mich grad schreibe? Ganz einfach. Nach einer nacht voll unrühigem schlaf gibt es nicht viel mehr zu klagen als mein fürchterbares leid, dieser körper, dieser schmerzende körper.

Und auch diesmal: Genug des jammerns. Ich muss bald los.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *