Whitedarkness IV – Fazit

Bilanz schien mir grad nicht das rechte wort zu sein, besonders nach einigen problemen, die sich nach unserer veranstaltung einstellten. Doch dazu erst später mehr.

Wie auch nach der letzten Whitedarkness bin ich froh nun im morgengrauen meinen zertrümmerten körper auf eine weiche unterlage legen zu dürfen. Etwas weniger übertrieben: Ich habe die vorstufe eines muskelkaters in muskeln von denen ich bis heute nicht wusste, dass ich sie habe.

Doch genug gejammer. Ich möchte mich an dieser stelle bei allen bedanken, die uns geholfen haben und ohne die diese veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. Auch möchte ich unseren gästen für ihr zahlreiches erscheinen und den sehr entspannten abend danken. Vor allem aber denen, die ich verlinken kann. Da wären zum einen Herbstschmerz, die gleich so viele leute im schlepptau hatten, dass die bude plötzlich richtig voll war. Zum anderen wäre da Kurai, die gleich nach ihrer heimkehr noch einen erfahrungsbericht geschrieben hat. Und jetzt bekomme ich probleme menschen mit URLs zu verknüpfen.

Für alle, die nach dem Base-film gefragt haben: Es fehlt noch der abspann und es sind noch einige feinheiten zu erledigen – danach werde ich ihn ins netz stellen und an geeigneter stelle nochmal darauf verweisen. Das sollte sich in einer woche erledigen lassen. Ich plane auch noch eine version mit audiokommentar ins netz zu stellen. Einen »directors cut« wird es nicht geben, da es keinen director gab. Aber vielleicht einen »cutters cut« und einen »Miras cut« und eventuell auch einen »uninvolved cut« von Elias. Vielleicht gibt es auch eine extended version, etwas länger und mit koreanischen untertiteln.

Auf jeden fall wird es auch eine DVD geben, die dann allerdings käuftlich zu erwerben ist und in der preislage von etwa 5 bis 8 euronen liegen wird. Auf dieser wird noch bonusmaterial drauf sein, was es im internet nicht geben wird (das ist ein kaufanreiz – ha ha). Da wären zum einen die drei gescannten leeren seiten des drehbuches, oder besser der drehnotizzettel. Und auch einige outtakes wird es geben. Wer also wissen will, warum die leute nach der DVD-release über ihn lachen, muss die DVD erwerben.

Genug vom film geschwafelt. Für mich steht fest: Dokumentationen sind einfach nicht mein genre.

Zurück zur veranstaltung: Sie lief wesentlich besser als ich vermutet hätte. Es war zwar noch nicht rappelvoll, aber schon wesentlich besser als das letzte mal. Die menschen waren wirklich angenehm, niemand der uns wie beim letzten mal neben das klo geschissen hat, keine schweren auseinandersetzungen, keine besoffenen arschkrampen. Also sehr entspannt alles. Die musik war in angemessener laustärke – es sollte ja eigentlich ein gemütliches café sein, jedoch eines mit tanzmöglichkeit. Und dieser zusammenschluss ist meiner meinung nach auch gut geglückt.

Abschliessend zu den problemen:

Die doch eingentlich simple berechnung der einnahmen zog sich über mehr als eine gefühlte stunde hin. Am frühen morgen noch rechnen macht wirklich keinen spass, vor allem wenn man zwei verschiedene kassenstände vor der veranstaltung festgehalten hat und nicht weiss, welcher der richtige ist. Die differenz betrug immerhin 69 euronen und das ist kein kleingeldfehler mehr. Aber wenigstens war der kassenstand auch in der worst-case rechnung nach der veranstaltung um einen plausiblen betrag höher als zuvor. Leider können wir nicht gegenrechnen, da die getränkeinventur zuvor und danach rechnerisch zum ergebnis kommt, dass niemand etwas getrunken hat, sondern dass sich die getränke auf wundersame weise vermehrt haben.

Und nun endlich ins bett. In wenigen stunden muss ich schon wieder aufstehen und die location in brauchbaren zustand übergeben. Alle reinigungsarbeiten sind gemacht. Es ist aufgeräumt, abgebaut und abgewaschen.

Gute nacht!

Trackbacks & Pingbacks 2

  1. From Aua! at Nachtgedanken on 07 Jan 2007 at 2007.6 13:30

    […] Warum das alles? Weil ich der schlüsselmeister bin! Unsere gestrige veranstaltungslocation für die Whitedarkness muss heute übergeben werden, die schlüssel zurück und es muss abgerechnet werden. Ich bin froh, dass wir den grössten teil der notwendigen dinge, also durchfegen, kasse zählen, abbauen etc. schon gestern gemacht haben. Heute hätte ich durch den schmerzenden körper nicht mehr den nötigen schwung dazu. Und ja, aus der muskelkatervorstufe ist muskelkater geworden. So ziemlich am gesamten körper. […]

  2. From Kopfschmerztag at Nachtgedanken on 08 Jan 2007 at 2007.7 05:11

    […] Unsere probleme mit der wundersamen getränkevermehrung hatten – so wurde uns gesagt – auch schon andere. Alles nicht besonders schlimm. Die übergabe war dementsprechend schnell erledigt. […]

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *