Warten auf den gerichtsvollzieher

Heute bekomme ich endlich mal wieder besuch. Der gerichtsvollzieher hat sich angekündigt. Eine der wenigen personen, für die ich – neben dem heizungsmessröhrchentauscher – noch aufräume. Beim gerichtsvollzieher ist es aber wichtiger. Schliesslich möchte man zwar den eindruck erwecken arm zu sein – gut das ist auch ohne aufräumen möglich – aber eben auch den eindruck, man könne schulden zumindest ratenweise bezahlen und ist in der lage eine überweisung vorzunehmen.

Leider stand auf dem lachsrosa zettel, den ich vor einiger zeit im briefkasten fand eine recht weit gefasste zeit für den termin. Sieben bis zwölf uhr. Gna! Ich hasse es auf sowas zu warten. Bei sachen die ich nicht gleich erledigen kann, werde ich immer ganz hibbelig und kann schlecht schlafen. Meine physische wie psychische reaktion auf dieses ereignis ist unangemessen stark, schliesslich ist es nicht das erste mal, dass der gerichtsvollzieher zu mir nach hause kommt. Aber was will man machen.

Einen grossen teil der gesamtschuld konnte ich nach dem zugang der zahlungsaufforderung schon begleichen, jetzt fehlen noch 40 euronen, die ich allerdings erst anfang februar überweisen kann. Mal sehen ob das geht, oder ob ich nachher in nächste internetcafĂ© gehen muss um zu bloggen. Obwohl – die rechner hier haben eigentlich alle nur noch schrottwert, was eine pfändung relativ unwahrscheinlich macht.

Das einzige mit etwas wert ist der neue DVD-player. Doch ich hoffe mal, dass die zahlung des restbetrages im februar ok ist.

Diese ungeklärte sache zieht mein gesammtes bewusstsein auf sich. Und da ich nicht weiss, wann es klingelt, mag ich auch nichts sinnvolles anfangen, aus dem ich dann herausgerissen würde.

Das einzig gute heute am frühen aufstehen war der magentafarbene horizont beim sonnenaufgang, der sich allerdings schon nach etwa zehn minuten in einen grauen matsch verwandelte. Jetzt ist es mal wieder am regnen, ich saufe einen kaffee nach dem anderen und warte, warte, warte.

Bin gespannt, was der heutige tag noch bringt.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *