Verschlafen und wachgeblieben

Verdammt! Ich habe heute meine sendung beim giftapfel verpennt. Beim unterwegstelefon waren zwar mehere termine zum wecken eingestellt, wenn bei »erinnerung« statt der üblichen fünf minuten »keine« angegeben ist, dann hilft das lautlose anzeigen des termines während man schläft auch nicht weiter.

So wachte ich also pünktlich nach meiner senung auf. hörte Mira noch etwas zu und machte mich dann auf, den neuen rechner weiter auszutesten. Um meine analogen aufnahmen zu digitalisieren musste ich die TV-karte in den neuen rechner pflanzen.

So erhielt ich einen ersten einblick in den rechner. Das mainboard ist recht aufgeräumt. Es ist noch platz für 2 PCI-, eine PCIe-karte und einen ram-riegel. 3 SATA-anchlüsse sind noch frei, am vierten hängt die platte. Das DVD-laufwerk hat einen ATA-anschluss. Die eingebaute modem-karte beförderte ich bei der gelegenheit gleich raus.

Anschlüsse aussen: Multicard-reader, 2xUSB vorne, 4xUSB hinten. 6×3,5mm klinke für ton, firewire, VGA, S/PDIF-eingang und einmal seriell – vorfür auch immer. 10/100 MBit netzwerk. Der paralellanschluss wird mir etwas fehlen, da ich darüber den laserdrucker betreiben. Muss ich mir wohl irgendwann nen USB-wandler dafür anschaffen.

So, treiber für die TV-karte drauf und gut. Alles wunderbar, DScaler lief. Nur mit dem ton gab es erstmal probleme. Dann begriff ich wie diese sechs unbeschrifteten klinkenbuchsen hinten am rechner zu benutzen sind: Wenn man einen stecker einstöpselt fragt die software nach, was man grad angestöpselt hat und weist dem anschluss die entsprechende funktion zu. So kann man es natürlich auch machen.

Nachdem dann auch der ton vom tuner und der videokamera regelbar war machte ich einen captureversuch. In voller auflösung (768×522) mit MMjpeg komprimiert – wozu hab ich mir den codec denn mal sonst gekauft? – keine probleme.

Leider funktionierte jetzt die schnittsoftware nicht mehr. Alles fehlersuchen brachte nichts. Schade, dabei hatte alles so reibungslos geklappt.

Nun ja, ich ergriff die gelegenheit um mir das system so einzurichten, wie ich es haben will. Mit einer riesigen partition kann ich einfach nicht arbeiten. Deshalb: Recovery-CD rein und das dumme XP nochmal neu aufsetzen. Partitionieren usw. Die installation zog sich in die länge. Ich kam mir vor als würde ich ein 98 auf einem P1 aufsetzen.

Ein letzter neustart. Die oberfläche entbunten und auf altes windows-aussehen zurückstellen.

Jetzt läuft das formatieren der zweiten partition. Das kann dauern. Ich glaub ich geh mal lieber schlafen.

Trackbacks & Pingbacks 1

  1. From Habe fertig at Nachtgedanken on 12 Jan 2007 at 2007.11 21:16

    […] Nach einigem gebastel läuft auf dem neuen rechner jetzt soweit alles, was ich für den letzten feinschliff und das titeln des base-videos und für zukünftige projekte brauche, inklusive der schnittsoftware und einiger nützlichkeiten. […]

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *