Achterbahn

Durch den letalen einkauf entfloh jedes lebensfühlen aus meinem körper. Die welt war wie flachbildfernsehen ohne tiefe. Und Sia gab mit die tränen zurück, die ich seit monaten suchte. Das six feet under finale ist mit der musik von Sia und den dazu gezeigten bildern der sterbenden charaktere in einer rasenden zeit tut wirklich nur weh. Claire geht nach NY, ihre familie altert und stirbt. Jahrzehnte werden in sekunden übersprungen. Die banalen schicksale der helden, an denen bricht sich der eigene schmerz.

Edit: Der tag entwickelte sich allmälig zum emotionalen tiefpunkt des jahres. Solche achterbahnfahrten hatte ich lange nicht mehr. Gar fürchterlich dieser verlust der gedanken, die flut der erinnerungen, diese grausame selektion der bilder und die projektionen, die daraus entstehen.

Später, am nachmittag kam besuchrin M. zu mir und rettete meinen tag allein durch anwesenheit. Danke dafür.

Wie das bild zeigt, griff ich mal wieder nach langer zeit zur kamera. Besucherin M. brauchte ein foto für ein profil. Nicht gut, wie man aus der übung kommt mit der zeit.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *