Poetenschlamm: Kopfkiesel – Frau Migräne auf körpererkundung

Im dämmernden geist am herz gefühlt, steigend, kleine blutsteinchen, auf ihrem weg zum hirn. Der kaffee machts nicht besser. Die ungeeignete schmerztablette machts nicht besser, es steigt, steigt, steigt, wie styroporbällchen auf den wasserfingern eines springbrunnens – woher kommt nur ihre balance? Drahtseilakte und telefongedanken, dazwischen das knirschen im rippenfell, lenden- und halswirbelsäule (das stück für den hexenschuss ist wunderlich völlig entspannt), aufwärts, es steigt und steigt.

Ausfahrt schulter: Durchpflügt und verhärtet hinterlassen, zurück auf den nervenstrang, steigend, mit liquorschmusereien, bis es sich heckenschützengleich im sicheren schädel anreichert: Von mir aus gefühlt im rechten frontalputzlappen.

Dort baut es sich auf, kiesellager, steinschrotsalve, lunte brennt, zündet und es ploppt sich durch die kapillare stück für stück, stein für stein. Ein gefühl wie liebe und freiheit – nur eben von der anderen seite aus im dunkel betrachtet.

BestellĀ“ dem tag noch schöne grüsse, er soll ohne mich vergehen. Die inwändige leidenschaft des wasserglases soll für heute – schluck für schlückchen genügen. Morgen muss ich ja eh noch raus – da kann ich noch schnell ein rezept beim arzt bestellen per internet, denn jetzt hat er schon – es ist mittwoch – zu: Allegro (aus erfahrung das beste bei mir) tabletten 2,5mg N2, zur abholung morgen. Neues quartal, zehner wird mitgebracht bei abholung.

Das grelle draussen ausgesperrt: Bett, augen zu ohren zu – ach, alle sinne zu – sie lasten nur zu sehr. Morpheus ich beantrage asyl in deinem reich des schlafes.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *