Karfreitagsandacht – erinnerung – hase mit eiern

Anlässlich karfreitag ein rückblick auf mein ikonendesign von etwas länger her.

Bald steht ostern vor der tür und man schenkt sich eier und händies (kabellose unterwegstelefone – inzwischen mit kamera, musikabspieler, blauzahn und so einem zeug) und vielleicht auch parfüm, kreuzförmige dildos oder einen satz neuer autoreifen. Man kann aber auch vor lauter freude über die geglaubte auferstehung von Jesus eine hautstraffende gesichtscreme schenken. Das ist ja wie wiederauferstehung, fast jedenfalls. Und entknittert eierfressen macht gleich doppelt spass und ist auch in verbindung mit schokolade gesünder. Durchs fernsehbild hoppeln die fetten hasen vor jedem werbeblock. RTL darf für den vogelabschuss gekrönt werden, prangt da doch eine riesige orange möhre im flackerbild.

Was eine möhre mit wiederauferstehung zu tun hat, ist schnell beantwortet: Nix. Die verbindung ist ähnlich naheliegend wie die von leberwurst und kabelbindern – denn damit kann man die verpackung auch verschliessen.

Ich jedenfalls konnte nicht schlafen und habe mal wieder mozarella mit tomate und basilikum gegessen. Das hat auch nicht viel mit karfreitag zu tun. Schaut man bei wikipedia mal unter karfreitag nach liegt die idee nahe, diesen tag umbenennen zu wollen. Althochdeutsch spricht doch keine sau hierzulande mehr. Klagefreitag ist doch wesentlich angebrachter. Ich hab schon als kind bedauert, damals kein internet gehabt zu haben, wo man all diese irren wortungereimtheiten mal nachschlagen kann. Wie ein neues jesusdesign muss auch ein neuer freitag her. Klagefreitag – ein schönes wortgebilde.

Darauf darf man nicht tanzen. Das ist gesetz. Glaube und staat sind getrennt, sagt man. Aus dem heidnischen ostern und der wiederauferstehung war irgendwann mal ein zwischending geworden. Das ist die normalste sache der welt, wenn kulturen sich entwickeln. Diese entwicklung blieb nicht stehen. Heute ist dieses ostern die überkommene tradition eier und hasen anzubeten. Da das den aufgeklären und abgeklärten konsumisten schon instinktiv zu merkwürdig erscheinen muss, verschenkt man halt aus ratlosigkeit sicherheitshalber ein paar sachen. So macht man das immer, wenn man nicht weiss was zu tun ist und was der scheiss überhaupt soll.

Das goldene kalb ist zur lila kuh herangewachsen. Das wortgespiele konnte ich mir nicht verkneifen. Du glaubst was du isst. Ich liebe es. Mir amselt auf schlechter fernsehwerbung hängengeblieben zu sein. Leider auch das.

Und wenn ich gut geschlafen habe, werde ich morgen hasen kreuzigen, bis sie eier legen. Das wird überaus blutig. Nicht nur wegen der durchhämmerter pfötchen, sondern wegen den eiern. Wo sollen die denn bei einem hasen rauskommen? Die muss man schon mit kaiserschnitt holen.

Schreien sie mal wieder eine wand an, wenn es zu viel wird oder die kinder oder den weihnachtsmann. Letzterer macht grad urlaub in thailand und vögelt dort eine minderjährige mit müden augen täglich in alle körperöffnungen. Das ist ekelhaft? Ans kreuz geschlagen werden sicherlich auch und über 600000 iraktote auch und dieses ganze rumgehänge bei der verwandtschaft mit dem schweren essen (erbrechen sie es noch oder verfetten sie schon?) auch.

Zu ostern werde ich zweimal »O Haupt voll Blut und Wunden« singen, falsett und niederschmetternd.

Comments 1

  1. Saadiyat wrote:

    Ein merkwürdiger Gedankengang…fragt sich doch: Bist Du so oder tust Du nur so???
    Ostern hat übrigens auch mit fröhlichem Lachen und wachen Kinderaugen zu tun, während Menschen zusammen sind, die sich mögen und es genießen, die Zeit miteinander zu verbringen….

    Posted 26 Okt 2009 at 2009.298 10:23

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *