Pause

Der tag verspricht ganz schön zu werden und die aktivierende wirkung dieses hauches von frühling ging auch auf mich über – trotz der nervigen erkältung. Im anhänger des fahrrades wartete schon länger eine ladung elektroschrott auf entsorgung. Bisher konnte ich nicht die motivation dafür finden. Heute war es ein guter einstieg zum warm-werden, war die nacht doch mal wieder von etwas zu wenig schlaf geprägt. Geistige höchstleistungen fallen heute aller wahrscheinlichkeit aus.

Weit kam ich mit meinem schrott nicht. Grad aus dem haus traf ich den hausmeister, den ich vor längerer zeit mal meinen kellerschlüssel gab, da er interesse an dem dort herumstehenden schrott äusserte. Den schlüssel hatte ich noch nicht wiederbekommen und fragte deshalb bei der günstigen gelegenheit nach. Er sagte, er hätte ihn mir in den briefkasten geworfen. Ich vermute mal er ist in einem haufen altpapier untergegangen. Halb so wild – die entrümpelung meines kellers ist mir dieses schloss wert.

Ich wollte meinen weg zum wertstoffhof grad fortsetzen, als unser hausmeister mich auf den schrott in meinem anhänger ansprach und auch daran interesse bekundete. Damit war ich das zeugs auch los. Ein weg gesprart.

Die nun freigewordene zeit nutzte ich, um mal wieder die ganze bude von nicht mehr bewohnten spinnenweben zu befreien. Ganz recht, bewohnte spinnenweben lasse ich immer da wo sie sind. Spinnen sind im gegensatz zu menschen gute zuhörer *schnief*. Staubgesaugt ist jetzt auch, eine ladung abwasch weicht vor und eine maschine wäsche tritt grad in den zweiten spülgang. Bin ich mal wieder fleissig heute…

Nachher muss ich noch die morgige sendung beim giftapfel vorbereiten. Leider ist bisher noch keine einzige der angeforderten promo-CDs hier eingetroffen. Das ist recht schade, kann ich des doch kaum erwarten meine fundstücke mal vorzustellen. So muss dann wohl wieder auf altbewährtes zurückgreifen. Ein richtiges thema für die sendung will mir auch nicht so recht einfallen.

Habe ich schon erwähnt, dass kräuterbonbons mit kaffee zusammen ekelhaft schmecken? Und um die aufzählung unerfreulicher dinge zu vervollständigen: Ich bin für diesen monat pleite.

Jetzt kommt die sonne raus. Glücklicherweise besitze ich eine gute impulskontrolle, denn ich hatte grad das starke bedürfnis mich ins fenster zu stellen und einfach auf den gehweg zu urinieren, so als zeichen wieder mehr fuhrwerke in den strassenverkehr zu integrieren.

Wo ist die stichsäge? Ich will jetzt was sägen…

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *