Ach ja…

Vor der inzwischen weiter fortgeschrittenen mission ereilte mich in der nacht, so gegen halb fünf ein aktuer anfall von wachheit. Der schlaf davor war auch von drei bewussten wachphasen unterbrochen. Halb ausgeschlafen, mit brennenden augen, suchte ich in den tag zu starten, der noch nicht angefangen hatte. So ein mist!

Hirn trotz kaffeeabflutung nur halb da, der körper schwerfällig und der magen knurrig. Um kurz nach fünf war mein frühstück fertig: Nudeln mit tomatensauce – ideal für einen frühstart.

Die mission begann ich gegen sieben uhr oder so in dem dreh, um die armen nachbarn nicht mit dem lärm all zu früh aus dem bett zu holen.

Irgendwie habe ich die zeit bis mittag mit allerlei aktivitäten verbracht, unter anderem in unterhose zwei typen von T-mobile erklären, dass ich kein händie, kein vertrag und eigentlich nix von dem brauche, was die mir an der haustür verkaufen wollten. Aus lauter frust über meine konsumverweigerung bestellte ich bei quelle eine günstige küchenwaage und eine nudelmaschine. Zahlbar etwa zu meinem geburtstag.

Meine mutter hatte mich gebeten einen abnehmer für ihr nicht mehr benötigtes aquarium zu finden. Also schrieb ich ein angebot dafür in die gebrauchtbörse unseres lokalen abfallentsorgers und fragte mal bei Kurai per IM nach, ob sie das ding brauchen könne.

Und siehe da, morgen wollen die beiden bei meiner mutter aufschlagen und sich das becken ansehen. Prima, wie leicht sich solche probleme lösen lassen. Die gute nachricht teilte ich meiner mutter bei einem späten frühstück bei ihr mit.

Muttern hatte mir vor einiger zeit, als ich noch nicht den kühlschrank von Kinga hatte, angeboten mir ein solches gerät zu finanzieren, weil ohne kühlschrank geht ja nicht und kind du kannst doch nicht ohne…

Heute fragte ich eher unernst, ob sie mir jetzt, wo ich bereits einen kühlschrank besitze nicht einen backofen schenken möchte. Ich hätte da einen hübschen kleinen bei quelle gesehen und es sei ja fast so was ähnliches wie ein kühlschrank nur eben andersrum.

Über so eine anschaffung hatte ich in letzter zeit mal nachgedacht, weil die backexperimente durch die fehlende temperaturregelung meiner mikrowelle mit ober- und unterhitze doch immer etwas knifflig waren.

Mein desöfteren mitgebrachtes backwerk hatte offensichtlich bleibenden eindruck bei meiner mutter hinterlassen. Der backofen kommt nächste woche irgendwann, sponsored by mutti, die sich damit natürlich eine beteiligung an den ergebnissen meines werkelns erwirkt hat. Also alles wie gehabt, nur die möglichkeiten sind jetzt in dimensionen vorgedrungen, die ich mir nie erträumt hätte. Aufläufe, durchgebackener kuchen aus der springform, diverse brote, kekse, muffins, backigel etc. pp.

Wenn die waage und die nudelmaschine auch nächste woche schon kommen, kann ich endlich sachen wie kakaopulver vernünftig abwiegen und muss für die anderen sachen nicht immer mit messbechern rumhandtieren. Mit der nudelmaschine kann ich dann auch ein produkt von meiner einkaufsliste streichen und muss nur vom faszinierend vielseitigen rohstoff mehl etwas mehr kaufen. Wunderbar.

Nun wird es aber langsam zeit für die vorwärtsanpassung meines schlafrhythmus.

Trackbacks & Pingbacks 1

  1. From Alles wird gut! at Nachtgedanken on 18 Apr 2007 at 2007.107 04:50

    […] Mittags klingelte der paketbote und brachte mir zwei kartons. In einem der ofen und im anderen die küchenwaage und die nudelmaschine. Das ist ja fast wie weihnachten gewesen, bis auf den vogelgesang, den kalender und die dräussige begrünung der pflanzen. […]

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *