Monthly Archives April 2007

Laborratte

Das kann dauern. Ich lade grad ein video zu myspace hoch und muss bei der gelegenheit mal auf meinen account dort hinweisen. Nach der aktion mit dem pastabot legte ich mich noch etwas hin wegen akuter rückenschmerzen. Die rückenschmerzen waren nach ein, zwei stunden dösen weg, nur der blick in den spiegel war etwas erschreckend. […]

Eigentlich

Eigentlich müsste ich noch was über die sendung gestern schreiben, doch das ist wieder ein riesiger aufwand mit all den links usw. Später. Mich trieb heute ein loch im magen aus dem bett. Nix da, ausser kaffee. Als starthilfe sicherlich ganz geeignet. Einkaufen. Hefe, mehl, etwas süsskram, butter – das musste in anbetracht geringer finanzieller […]

Alles wird gut!

Mittags klingelte der paketbote und brachte mir zwei kartons. In einem der ofen und im anderen die küchenwaage und die nudelmaschine. Das ist ja fast wie weihnachten gewesen, bis auf den vogelgesang, den kalender und die dräussige begrünung der pflanzen. Den ofen liess ich erstmal eine viertel stunde lang abrauchen, wie man es bei neugeräten […]

Ursula von der Leyen stellt sich

Heute, um 21:45 will sich bundesfamilienministerin und fliessigste mutter der nation nach 17 jahren mitgliedschaft in der CDU endlich stellen. Ob den polizeibehörden oder den zahmen fragen der öffentlich-rechtlichen jounaille, dies wird durch einen blick in die programmzeitschrift beantwortet. Schade eigentlich. An der frauenklinik der medizinischen hochschule zu hannover, an der frau von der Leyen […]

Was ich noch zu sagen hätte…

…dauert eine zigarette. Soviel zeit gebe ich mir für den letzten eintrag, bevor ich mich noch ein paar stunden aufs ohr lege. Gestern fand ich in meinem briefkasten zur abwechslung mal etwas sehr angenehmes im gegensatz zu den sonst dort vorzufindenden rechnungen und mahnungen und werbemüll: Die promoCD von VaNi, der variablen niederfrequenz. VaNi entdeckte […]

Niemals zu spät

Es ist niemals zu spät, noch einen account für irgendeinen web2.0-dienst anzumelden. Eben tat ich es bei zatooma.com. Zatooma ist sowas ähnliches wie myspace, nur dass dort fast alles in flash gemacht ist. Das login, die vorschaubildchen der benutzer, die bildergalerien der benutzer und die grossansicht der einzelnen bilder auch. Leider. Nach dem anklicken eines […]

Poetenschlamm: Inflektivtagerzähl

*aufwach* *gähn* *aufsteh* kaffeemach* *pissengeh* *brotback* *mailsabhol* *myspaceguck* *mailsschreib* *postausbriefkastenhol* *freu* *promoCDkrieg* *CDanhör* *freu* *rausguck* *fensteraufmach* *mackebekomm* *knuddel* *myspaceguck* *g* *gedichtschreib* *lol* *zumendekomm*

Poetenschlamm: Satzendmoräne

Die wurzel meiner glätscherzunge mergelt gedanken um gedanken in kreisenden wortkies, krächzigen phonemsand, heraus, mündet vom schmelzspeichel getragen in welt. Spuck es aus: Katzengold und stinkende gewölle, speiballen, gallig gelbgrün mit einschlüssen unauslotbarer wortuntiefen. Quantisierungsfehler, die bis zum denaturierenden ausflocken der eiweisse herzenswärme aufsaugen, stapeln sich wie schimmelnde altzeitungen. Wir sind doch alle nur menschen, […]

Poetenschlamm: Miniatur an eine schlaftablette

Flusensieb, fusselbürste, staublappen. Stehlampe halt!,..Dich an deiner liebe, dich an deinen gedärmen, eingeweiden, einweckgläsern und kabelkanälen fest. Klammerbeutel – wer kennt ihn noch – zurück rück ruck zuck zück zum zieselthema: Bah!, scheissendreckswelt, scheissendreck, welt, sonne, bah! Scheiss dreck, dreck, scheisse, welt. Bah! Schlaftablette schlund und tschüss. Gähn dich, geh in dich, gegen dich, dicht, […]

Langsam müde

Das aquarium meiner mutter, dass Kurai heute abgeholt hat ist anscheinend gut angekommen, wie ich grad lese. Als ich von der aktion wieder nach hause kam, hatte Elias hier zwischenstation gemacht und befand sich im zwiegespräch mit seinem rechner, der in der letzten zeit etwas rumzickte. Nachdem Elias gegangen war, machte ich noch einige kleinigkeiten […]

Objekt »Liebe«

Einige monate ist es her, da machte ich mir das erste mal gedanken um das thema vergangener liebesbeziehungen und versuchte das erfreute und erlittene in eine form zu denken. Daraus entstand über mehrere phasen eine idee zu einem objekt. Bestandteile des objektes ist die asche von verbrannten liebesbriefen, die in ranzigen öl nun einige monate […]

Frühaufdreher

Endlich habe ich es mal geschafft zu einer normalen zeit zu schlafen, will heissen von nach vier bis irgendwann um neun. Das ist zwar nicht viel aber qualitativ war es recht gut – vor allem wenn man die kurze wachphase davor bedenkt. Trotzdem, das frühe aufstehen schmeckt mir nicht. Meine zeit ist etwas später. Den […]

Poetenschlamm: Zentrifugalkräfte

Ungesehen schleift eine strassenbahn über die schienen, durch das fenster klingt ihr abrieb, wie der der kalten gewaltkehle, des wochenendversagens von menschheitsnachwüchslingen mit ihren blechernen schallgeräten. Die nacht ist erdolcht von lauten und geräusch. Die vögel auf den feuchten ästen peripherer baumerstarrungen in sicherheitszone eins um die bierdünstigen schutzengräben verschluckten in einer ohmacht aus benzol […]

Ach ja…

Vor der inzwischen weiter fortgeschrittenen mission ereilte mich in der nacht, so gegen halb fünf ein aktuer anfall von wachheit. Der schlaf davor war auch von drei bewussten wachphasen unterbrochen. Halb ausgeschlafen, mit brennenden augen, suchte ich in den tag zu starten, der noch nicht angefangen hatte. So ein mist! Hirn trotz kaffeeabflutung nur halb […]

Mission »latrine«

Mission »latrine« ist erfolgreich angelaufen. Mit ABC-schutzanzug betrat ich durch die dekontaminierungsschleuse den den gefahrenbereich. Zuerst nahm ich proben von allen auszumachenden biofilmen und infizierte damit nährböden in petrischalen. Nach 48 stunden bangem warten vor dem mitgebrachten taschenbrutschrank betrachtete ich entkräftet die kulturen unter dem mikroskop. Entwarnung! Neben haushaltsüblichen fäkalbakterien, salmonellen und sprechenden urinsteinen war […]

Habe fertig

Die sendung ist gut gelaufen, keine pannen soweit, nur die zuhörerzahl war etwas gering. Nun gut, bei meiner kratzigen und verschnupften erkältungsstimme ist das vielleicht auch besser so. Die playlist habe ich mal wieder recht spontan zusammengestellt und während der sendung stark verändert. Eigentlich wollte ich in rücksichtnahme auf meinen dröhnekopf ´nen paar ruhigere sachen […]

Pähhhwuhhrrg

Ne, ne, nen das geht gar nicht mehr. Das muss ich mir nicht geben. Hast gewonnen doofer körper, blöde biozicke. Das was sich da seit heute morgen als migräne angekündigt hat, ist ein schelmischer ich-mich-dich-platt-dauerschmerz in der rechten hemisphäre geworden. Es drückt, das licht tut weh und das atmen macht alles im allen auch keinen […]

Spam am morgen

Sieht so die zeichnung des pathologen aus, nachdem ich das produkt angewendet habe und mir der dödel abgefallen ist? Ich glaub das braucht man nur, wenn man Vicky beglücken möchte. Und wenn ich den spammer in die finger bekomme, werde ich mit der stumpfen, rostigen nagelschere in der hand singen: »Entmannung so einfach wie schnipp, […]

New York, New York

In einer stadt aufzuwachen, die niemals schläft ist allemal besser als aufzuwachen und das gefühl haben niemals in dieser stadt geschlafen zu haben. Ich bin in New York. Jedenfalls ist mein körper geistig dort. Guter satz. Ich habe jetlag. In den letzten tagen schlief ich recht schlecht und heute habe ich das sichere gefühl jetzt […]

Offline

Der server wird gewartet. Dieser beitrag muss deshalb noch auf der festplatte hier, lokal auf seine veröffentlichung warten. Nicht nur der webserver ist betroffen, auch mails kann ich nicht abrufen. Das stört mein abendlichen ins-bett-geh-ritual erheblich. Das gefühl einige hundert spams beseitigt zu haben, dieses gefühl saubere postfächer zu haben, bleibt mir heute versagt. Sehr […]