Monthly Archives Mai 2007

Qwititog

Der tag lief leider etwas anders als erwartet und ich bin zu keinem klaren gedanken mehr fähig. Ein halbes dutzend mal wurde ich heute angerufen – eine statistisch signifikante häufung. Dafür blieben mir spams weitgehend erspart. Gegen nachmittag kam Elias vorbei und bleibt jetzt über nacht – bzw. tag schon wieder – hier. Kinga kam […]

Verhagelt nochmal

Besser den briefkasten nicht aufmachen. 65 euronen nebenkostennachzahlung – woher soll ich denn das bitte nehmen? Neulich schon die verteuerung des stromes, argh! Ich muss jetzt mal meinen zählerstand im auge behalten und mal nen monatlichen durchschnitt errechnen, damit das nicht zu teuer wird. Ich glaub alles an halogenfunzel wird jetzt durch freundlich-warmen und gemütlichen […]

Geruch, keinen Geschmack, sie haben nichts als Worte.

In meinem postfach fand ich eine spam. Das laden von bildern wurde vom mailprogramm verhindert und was übrig blieb, war randomisierte maschinenlyrik, nichts als worte, wie es schon im betreff richtig hiess: Der kleine Prinz ri. Ich brauche dich nicht, und du brauchst mich ebensowenig. So liebten den Siddhartha alle. Noch einen kleinen Rat geben. […]

Nur ein paar zeilen noch

Ein klangobjekt ist nahezu fertig. Nun fehlen nur noch die bewegtbilder dazu. Das wird noch einige zeit in anspruch nehmen. Vorhin sprudelten beim nochmaligen durchhören die ideen und wurden von mir schneller notiert, als ich schreiben kann – das erschwert das lesen erheblich, wird aber schon. Ämlütpriblame? Sich er l ich. Manschmal menschenmahl kopf klopf […]

Das kommt davon…

…wenn man genug DV-bänder hat: Die aufnahmen stapeln sich und werden nicht auf den rechner überspielt und nicht gesichtet. Vorhin entschloss ich mich dann doch mal den stapel etwas zu schrumpfen. Dabei sind etwa 200 schnippsel auf dem rechner gelandet. Von wenige sekunden langen aufnahmen bis minutenlangen einstellungen ist alles dabei. Beim zwischendurch kontrollieren, was […]

Zahnweisheiten

1. Ein messer, mit dem man keinen messerblock anfertigen kann, verdient keinen messerblock. 2. Wer morgens nicht aus dem bett kommt, sollte auf dem boden schlafen. 3. Wenn licht flüssig wäre, hätte es federn und mindestens ein ohr. 4. Was wird mit wachsender entfernung zunächst immer unerfreulicher? Schwerkraft! 5. Damit sachen ins auge gehen können, […]

Ein total vergoogleter tag

Da gab es doch diese karten von google, dachte ich mir gen´ nachmittag, mal sehen was man damit anfangen kann. Wie schön, ein account bei google für alles. Die zweite karte bestückte ich mit einigen meiner fotos, bzw. ich ordnete den fotos ihre lokation zu. Merkwürdigerweise kann ich mich bei den meisten der inzwischen über […]

Morgennotiz

Der erste blick aus dem fenster mutet postapokalyptisch an. Ein sonnendurchtränkter tag ohne menschen, einzig das verhaltene wedeln einiger lindenblätter im wind und die aufdringliche tiefe des eindrucks unterscheidet diesen ausblick von einem foto. Einige sekunden starre ich nach draussen. Es tut sich nichts. Kein auto, keine strassenbahn kein mensch. Das blühende basilikum in meiner […]

Schlafblume

Meine friedlich in die dunkelheit leuchtende schlafblume verlor ich schon lang, die geschichten in wollene decken gehüllt, die stille unterbrochen vom fernen rauschen pünklicher nachzüge und diesen leichten schmerz in den augen vom sonnenlicht nach dem aufwachen. Mein kinderschlaf ist erwachsener schlaflosigkeit gewichen. Früher fühlte ich mich geborgen, selbst noch in einer kuhle in der […]

Szenen eines einkaufs

Rein in den laden, mit einer gehörigen portion seelenruhe die dinge betrachtet, die sich dort zutragen. Viel war nicht los – das ersparte mir glücklicherweise einen agoraphobieanfall. Doch an der kasse… Eingeschlangt, zwei vor mir. An der nebenkasse wurde eine ältere frau abgestellt. Ihr mann kommt mit einem 4er-becher schokopudding wieder – anscheinend vergessen -, […]

Zwischenruf

Schwach und zittrig aufgewacht. Erstmal ein kleines frühstück gegen das gröbste. Der magen will auch nicht so recht. Was ist los? Wieder ist es noch vor sieben. Ein paar stunden noch… jetzt will ich den tag noch nicht sehen.

Der kuss des erstarrten jetzt

Über diesen tag gibt es nicht viel zu schreiben. Bettflucht soweit es ging. Hab einige male heute mit Kinga telefoniert. Das konnte meine tiefschwarze stimmung leider auch nur kurzfristig etwas erhellen. Bin unkonzentriert. Im gestrigen tiefenrausch habe ich dreien mitgeteilt, ihnen nichts mehr mitteilen zu wollen. Zwei dieser menschen sind geographisch einfach zu weit entfernt, […]

Zum kotzen

Vier uhr, das bewusstsein drängt sich unangenehm in meine ohnmacht. Habe doch extra 2 pillen genommen, um vor diesem ekel des wachseins ruhe zu haben, um erstmal abwarten zu können, bis sich mein hormonelles problem einwenig wegreguliert hat. Doch nix da. Zu der doofen wachheit kommt auch noch schluckauf, intensiver schluckauf, der sich durch einmal […]

Ikarus

Kleine steine sind es, die zum stolperstein werden. Grosse kann man sehen, ihnen ausweichen. Die starke euphorie während der sendung ist seit einer halben stunde im schwinden begriffen. Ach was sag ich. Ich bin auf talfahrt. Der kleine stein hat das straucheln eingeleitet. Jetzt fallen die guten gedanken wie die dominosteine. Ins labor gehe ich […]

Später

Um 6 uhr aufgewacht und inzwischen alles erledigt (einschliesslich mich), was ich heute vor hatte – mit ausnahme der sendung, die nachher auf mich wartet. Eine recht unsortierte playlist ist bereits fertig. Wie geplant habe ich das rezept vom arzt abgeholt und auf dem rückweg für genau drei euronen und neun cent mit ein frühstück […]

Platz da!

Heute war wieder mal die platte voll. 160GB sind zu wenig für ein archiv mit DV-dateien. Den nachmittag war der rechner damit beschäftigt, knapp 50GB an videomaterial von der kamera in leichtgewichtige MPEG2-dateien zu verwandeln, die zwar nicht mehr so schön für das schneiden sind aber dafür nur etwa ein fünftel so gross. Endlich platz! […]

SUPER – Konvertierung von video- und audioformaten

Den freeware-konverter SUPER entdeckte ich schon vor einiger zeit und muss ihn jetzt mal empfehlen. SUPER ist ein frontend zu codecs von drittanbietern, die netterweise im installations-packet enthalten sind. SUPER konvertiert fast alles an audio- und videoformaten in fast alles andere. Ein- und ausgangsformate sind unter anderem (verschlankte liste von der HP des anbieters): 3gp/3g2, […]

Bettflucht und fortgeschrittene staubsaugeranwendung

Ärgerlich. Widerlich. Ich hasse es, wenn mehrere kugelschreiber in folge immer wieder mal aussetzen, wenn ich eine schlange von stichworten (das wort »wörter« finde ich vom klang her widerlich und deshalb als ein zu vermeidendes) auf papier bringe und diese schlange schon ungeduldig wartet, immer länger wird und erste gedänkchen sich schon ins hirnnirvana zurückziehen. […]

Magnum – Ich bete es an

Dieser auswurf in der überschrift stammt nicht von mir, sondern damit wird derzeit ein eis der firma langnese beworben. Ihr wisst schon, díe mit dem neuen herzlogo – wie passend, denn hirn scheint da ja nicht mehr vorhanden zu sein. Den claim »ich bete es an«, sollte jedem gläubigen und auch jedem atheisten zur spontanen […]

Nachtnebel

Heraus, heraus trieb es mich, in die krähenfederweiche dunkelheit der nacht. Dabei, ein kaltweisses elektrisches nachtlicht, eine sichel mond und von weit her das schnarren unbekannter kreaturen, als ob sie sich über die entfernung der anwesenheit der anderen mit immer gleichem wort versichern wollten. Nebel zog auf, frösche zupften ihr halsgummi und eine einsame mücke […]