Scanner und herzpizza

Der tauschhandel wurde vorhin vollzogen: Für einen 6er-träger becks-lemon bekam ich einen scanner, der mit dem XP des früheren besitzers vermutlich nicht zusammenarbeiten wollte. Ein gutes und günstiges gerät für meinen bettrechner, der ja immernoch auf windows 98 läuft.

Nach anschluss und installation des treibers und dem obligatorischen reboot konnte Agfa Snapscan 1212p nicht gefunden werden. Das aktivieren des parallelports im BIOS behob das problem. Die frage, warum ich über diesen nicht aktivierten port bisher immer problemlos drucken konnte stelle ich besser nicht.

Jetzt wurde der scanner erkannt. Bei der initialisierung durch die software forderte mich das gerät akustisch dazu auf, die transportsicherung zu lösen. Das krachen und knacken wurde dadurch zu einem wohligen surren eines schrittmotors.

Ein erster probescan aus einem plus-werbeblatt:

herzpizza

Nach einmal kopfkratzen und »aha«-sagen verstand ich auch die scansoftware. Durchaus brauchbar.

Beim abgetasteten produkt handelt es sich um eine pizza in herzform, wie unschwer zu erkennen ist. Wie kann man jemand schöner die eigene zuneigung demonstrieren, als mit einer in massenherstellung gefertigten tiefkühlpizza? Liebe geht durch den magen und am anderen ende kommt scheisse raus. Bitte das spülen nicht vergessen.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *