Zum kotzen

Vier uhr, das bewusstsein drängt sich unangenehm in meine ohnmacht. Habe doch extra 2 pillen genommen, um vor diesem ekel des wachseins ruhe zu haben, um erstmal abwarten zu können, bis sich mein hormonelles problem einwenig wegreguliert hat. Doch nix da. Zu der doofen wachheit kommt auch noch schluckauf, intensiver schluckauf, der sich durch einmal luft aus dem bauch rülpsen nicht beseitigen lässt. Zudem noch harndrang und eine morgenlatte. Sprich: das pissen könnte etwas zeit in anspruch nehmen, bevor ich mich dann um den schluckauf kümmern kann.

Ein wenig bewegung oder das gezielte belüften des magens lassen manchmal die festhängende luft, die dann die nahrung nach oben drückt und den schluckauf auslöst, entweichen. Hier nicht. Es hängt was fest. Und intensives sodbrennen zeigt mir, dass die prozudur unangenehm werden wird. Also aufs klo, finger in den hals und erstmal etwas freikotzen. Was als erstes kommt besteht zu grossen teilen aus magensäure. Bah! Das danach – keine ahnung, so zeuchs halt. Di starken kontraktionen in der magengegend lösen dann schliesslich doch noch etwas festzsitzende luft und als mein magen dann etwas leerer und aufgeräumter war liess auch sogleich der schluckauf nach. Zur dämmung der symptome der mandelverätzung und der leichten refluxösophagitis einen löffel natron mit wasser (bäh!) runtergespült und nach einer halben minute war es besser.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *