Selbstmord live im Internet

Nein, ich habe nicht vor mich umzubringen! Vielmehr beziehe ich mich auf eine meldung von AP, die unter anderem das umsonstblatt „hallo SONNTAG“ übernommen hat, aber auch beim angeblichen nachrichtenmagazin „Focus“ zu finden ist. Die folgenden zitate sind dem kurzartikel in „hallo SONNTAG“ entnommen.

„In Florida hat sich ein 19-jähriger vor laufender Webcam das Leben genommen. Zwölf Stunden zuvor hatte er sein Vorhaben in einem Blog angekündigt.“ Im Datenreport 2008 des Statistischen Bundesamtes, wird die zahl der selbsttötungen in deutschland für das jahr 2006 mit etwa 9800 angegeben (S. 245). Das sind über 26 selbsttötungen pro tag – die wenigsten davon sind den etablierten medien auch nur eine randbemerkung wert.

Kaum jedoch schaltet ein 19 jähriger im über 7000 km entfernten Florida beim eigenen abgang die webcam ein, schon schlagzeilt es in aller welt: Selbstmord – live – internet. „Der Jugendliche starb an einer Überdosis Opiaten und Benzodiazepin, einem Beruhigungs- und Schlafmittel[…]“

Einen wirkstoff mit einer wirkstoffgruppe zu verwechseln, nun ja, in der hektik des journalitstenalltags kann das mal passieren. Doch diese kleine ungenauigkeit wird durch die bereitstellung wichtigster information mehr als ausgeglichen: „Schaulustige konnten den Suizid über eine Body-Building-Website verfolgen.“ Und was sagt uns das? Sind jetzt alle bodybuilder suizidgefährdet? Was wäre passiert, wenn es eine site für gartenfreunde gewesen wäre? Oder ein forum mit energiespar-tipps oder eine website mit bastelanleitungen für weihnachtsdekoration?

Der nächste satz schafft jedoch klarheit: „Von dort hatte er einen Link zu einer Seite angegeben, auf der Nutzer Live-Videos von ihren Webcams zeigen können.“ Na da schau her, nen link zu einem suizid-stream. Da muss man doch gleich mal draufklicken. „Einige Zuschauer hätten den Jugendlichen angefeuert, andere hätten versucht, ihm sein Vorhaben auszureden, erklärte ein Sprecher der Gerichtsmedizin.“ Jemanden auf einer überdosis scheissegal-pillen, der geradewegs auf eine atemdepression zusteuert, anzufeuern oder versuchen etwas auszureden kommt mir ziemlich sinnlos vor.

Ach ist das deprimierend. Gut, dass mir der Focus unter der überschrift „das könnte sie auch interessieren“ die folgenden drei artikel anbietet:

  • „Teenager-Mord: 19-jähriger festgenommen“
  • „Schleswig: 19-jähriger im Gefängnis misshandelt“
  • „Unwetter: 19-jähriger von Blitz getötet“

Da bin ich doch froh kein 19-jähriger zu sein. Scheint ein gefährliches alter zu sein…

Trackbacks & Pingbacks 1

  1. From » Endlich weiß ich, wozu man eine Webcam … Nachtwächter-Blah on 24 Nov 2008 at 2008.328 05:53

    […] weiß ich, wozu man eine Webcam braucht: Um so richtig medienwirksam in den Freitod zu gehen. Sonst interessiert sich ja niemand für die vielen, die hier jeden Tag verrecken, weil sie […]

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *