Schärferes Waffenrecht: Koalition will Erbsenpistolen verbieten

Die Große Koalition will offenbar Spiele wie “Cowboy und Indianer” und den Besitz von Erbsenpistolen verbieten. Das Verbot ist Teil einer Verschärfung des Waffenrechts, auf das sich die Innenexperten von Union und SPD mit Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble geeinigt hätten, berichten die “Berliner Zeitung” und die “Neue Osnabrücker Zeitung”. Demnach soll ein umfassender Katalog von Änderungen in Kraft treten.

Spiele wie “Cowboy und Indianer” und der Besitz von Erbsenpistolen sollen verboten und Verstöße mit einer Geldbuße von bis zu 5000 Euro belegt werden. Bei “Cowboy und Indianer” machen die meist minderjährigen Spieler mit Plastikkügelchen, abgefeuert aus sogenannten Erbsenpistolen Jagd aufeinander. “Dabei wird das Töten simuliert”, begründete der stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Bosbach das geplante Verbot in der “Neuen Osnabrücker Zeitung”. “Wir haben vernünftige Änderungen beschlossen, die einen Gewinn an Sicherheit bringen, ohne Sportschützen und Jäger über Gebühr zu reglementieren.”

Quelle: n-tv

Trackbacks & Pingbacks 2

  1. From Paintball-Verbot? | Yps only on 10 Mai 2009 at 2009.129 04:12

    […] Edit: finds ja witzig, dass ich nicht der einzige bin, der das nicht ganz ernst nehmen kann: schaut selbst. […]

  2. From Das bloggende Hannover » Blog Archiv » R├╝ckblick Mai 2009 on 30 Mai 2009 at 2009.149 16:53

    […] der medial gesteuerten Empörung beiseite gelegt wurde. Eigentlich schade, denn ein Verbot von Erbsenpistolen, Krimis und Kruzifixen wäre doch die logische Folge gewesen. Computerspiele sowieso. Und […]

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *