Ankündigung: CeBIT 2011 – Die Nachlese

P1090823
Convention Center/Messegelände

Dieses jahr hätte man das 25 jährige bestehen der CeBIT als eigenständige messe feiern können und ich 25 jahre als besucher auf dieser messe. Hätte man, tat man aber nicht, denn es gab wichtigeres zu tun. Die CeBIT wurde in diesem jahr redesigned und in die vier plattformen „CeBIT pro“ „CeBIT lab“ „CeBIT life“ und „CeBIT gov“ aufgeteilt. Eine gute entscheidung der Messe AG, denn bei der ständig in ihrer vielfalt wachsenden ITK-Branche fällt es immer schwerer die übersicht zu bewahren.

Wie man es an der benennung der vier säulen der CeBIT schon erahnen kann, wendete sich die CeBIT pro hauptsächlich an zahlungskräftige businesskunden, die geschäftsprozesse otmimieren, ihre IT-infrstruktur teilweise virtualisieren und kostensparend managen wollen. In diesem bereich war natürlich wolkenrechnen und virtualsierung ein grosses thema – aber nicht meins.

Der bereich CeBIT lab war da schon eher etwas für meine begehung der messe. Hier fanden sich grundlagen- und angewandte forschung nebst den zukunftsträchtigen bereichen assisted living und ambient intelligence und natürlich das nicht mehr so stiefmütterlich behandelte kind green IT.

Die CeBIT life war etwas enttäuschend, denn ich stand vor zwei leeren hallen, die mein schon recht früh ausgedrucker hallenplan als belegt auswies. Da scheint es im programm noch kurzfristig änderungen gegeben zu haben. Der unterbereich CeBIT sounds! war dieses jahr auch wieder dabei, mit grosser bühne und ein ständen von herstellern von musik hard- und software. Leider waren es nur so wenige, dass das ganze wie eine verunglückte musikmesse frankfurt aussah. Leider konnte ich mich dem bühnenprogramm nicht widmen – im letzten jahr waren schon ein paar interessante acts zu hören und zu sehen.

CeBIT gov umfasst den bereits etablierten bereich public sector parc und teleHealth. Für meine besuche waren hauptsächlich die themen eGovernment, digitale signaturen / IT sicherheit und damit auch der neue personalausweis interessant. Da ich dieses ausweisdokument besitze begab ich mich vor ort auf die suche nach anwendungen für „meine wichtigste karte.“

Ein schmankerl auf der CeBIT ist jedes jahr der iF product design award. Die eingereichten designstücke und die award-gewinner werden im „ufo“ des International Forum Design zwischen halle 2 und dem convention center ausgestellt. Dort findet man sehr kompakt frische ideen, neue materialien, durchdachtes und funktionelles design für eine extrem weite palette an alltagsprodukten und nicht ganz alltäglichen produkten. In der nachlese werde ich meine favoriten des iF product design awards vorstellen, nachdem ich mir wirklich die mühe gemacht habe die beiden bände des jahrbuches mit über 1000 seiten komplett durchzusehen.

In der nachlese wird es interessante entwicklungen der Fraunhofer gesellschaft bzw. deren instituten geben, science fiction von der bundesdruckerei, anmerkungen zu medienkompetenz und IT-sicherheit, sowie eine kurze rundreise in hausautomation und connected living.

All das bald hier und in farbe…

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *